Unterricht an der Lok

Unterricht an der Jan-Reiners-Lok

Das war mal eine besondere Unterrichtsstunde, die die Auszubildenden des Techni­schen Bildungszentrums (TBZ) erleben durften. Die angehenden Lokführer*innen und Fahrdienstleiter*innen konnten zeigen, was sie schon gelernt hatten und erhielten zudem einen Einblick in die alte Technik der Dampfloks. Ihre Lehrerin Insa Drechsler-Konukiewitz erklärte Aufbau und Funktion der Dampflok. Es ging nicht nur um Theorie, denn Insa Drechsler-Konukiewitz ist selbst ausgebil­dete Lokführerin – auch für Dampflokomotiven. Manch einer hat sie schon als Lok­führerin auf der Museumseisenbahn von Bruchhausen-Vilsen nach Asendorf erlebt oder kennt noch ihre Erläuterungen, die sie anlässlich der Rückkehr der Jan-Rei­ners-Lok in Findorff gegeben hat. Birgit Busch, 1. Vorsitzende des Bürgervereins Findorff e.V. erzählte den Auszubildenden, warum die Jan-Reiners-Lok in Findorff steht.

Belohnt wurde die Unterrichtseinheit im Freien mit einer Einladung der Eisen­bahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG). Gewerkschaftssekretär Dirk Bohlmann nutzte den rund um die Lok aufgebauten Findorffer Wintermarkt und lud die Teil­nehmer*innen zu einem Glühwein ein. (von Birgit Busch / Fotos: privat)

 

Zur Ergänzug hier noch ein Bericht aus dem Stadtteil Kurier West vom 10.01.2022

(von Anke Velten / Foto: Jan Ostermann)

https://www.e-pages.dk/weserkurier/165236/assets/a430661041i0003_max1024x.jpg

Auch von Oldies kann sich die Jugend noch viel abschauen. Dies erfuhren die Auszubildenden des Technischen Bildungszentrums bei einer Lehrstunde der ungewöhnlichen Art. Das Studienobjekt der jungen Leute, die künftig Lokomotiven fahren und Fahrdienste leiten werden: Die Jan-Reiners-Lok, die mit ihren 121 Jahren zweifellos sehr betagt ist, sich seit fast 55 Jahren im Ruhestand auf ihrem Findorffer Sockel befindet, aber seit ihrer Rundum-Sanierung wieder jünger wirkt denn je. Wie die Technik anno dazumal funktionierte, und sich die Theorie und Praxis vom heutigen modernen Stand der Dinge unterscheidet, das erklärte Insa Drechsler-Konukiewitz (hinten). Die ausgebildete Lokomotivführerin dampft auch mit der Bruchhausen-Vilsener Museums-Eisenbahn durch die Gegend, und kennt die antiken Fahrzeuge wie ihre Westentasche. Einen Einblick in die Historie der Jan-Reiners-Lok lieferte Birgit Busch, Vorsitzende des Bürgervereins Findorff, der die Findorffer Lok hegt und pflegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.